Namibia Individual
+49 (0)2102-994788

Bei den Big Five in Namibia

grenzenlos, einmalig, berührend

The Big Five – die Ikone der Safari

The Big Five – eine Safari huldigt der Natur und ihren erstaunlichen Bewohnern: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Als Selbstfahrer spüren Sie die Geschöpfe in freier Wildbahn auf und haben Zeit für ausgedehnte Beobachtung. Diese besondere Konzentration wird Sie von Anspannungen des Alltags befreien.

Gleich geht es los. Wir stellen Ihnen die Big Five-Safari durch Namibia als Inspiration vor. Sie werden fünf ausgesuchte Unterkünfte kennenlernen. Ihre persönlichen Wünsche nehmen wir gerne auf und gestalten eine Reise, die zu Ihnen und Ihrem Budget passt – darum finden Sie keine Preisangaben.

Schöne Einstimmung: Lesen Sie auch unseren Blog. Die Safari füttert Ihre Seele wie das gute Essen in Namibia.

Sanfter Start in der Savanne

Die Immanuel Wilderness Lodge bildet den Auftakt für Ihre Reise durch Namibia – ein ganz besonderer Ort. Menschen, die das Land zuerst besuchen sowie Kenner, erleben hier mehr als ausgezeichnete Gastlichkeit: Die Immanuel Wilderness Lodge lebt den Geist des modernen Namibias.

Ihre Gastgeber sind Sabine und Stefan Hock. Sie emigrierten im Jahr 2007 nach Namibia; ein Land, das sie oft besucht hatten. Es gab ihnen die Chance, eigene Ideen zu verwirklichen. Die Krankenschwester wurde Gastgeberin, der Manager ein Koch – hochgelobt und seit 2016 Mitglied der internationalen Vereinigung “Chaîne des Rôtisseurs”. Sabine und Stefan zeigen, was in ihnen steckt, und beschenken so ihre Gäste. Die Immanuel Wilderness Lodge liegt nur 20 Fahrminuten von Windhoek entfernt. Sie erreichen Ihre Unterkunft bequem nach der Landung und erleben sofort echtes Africa Feeling.

Etosha – Wildlife at its best

Kontraste machen den Charme Namibias aus. Ihre nächste Destination ist der Beweis. Sie fahren gen Norden und steuern im Landesinneren Onguma the Fort an. Ihre Lodge zitiert dezent die Architektur Nordafrikas. Mit klarer Linienführung lässt sie die Schönheit der Savanne zur vollen Entfaltung kommen. Steigen Sie nach dem erfrischenden Welcome Drink direkt hinauf auf die Dachterrasse. Sie erleben zum ersten Mal intensiv den Zauber von Namibias Weite. Ihr Chalet wirkt wie ein Traum aus 1000 und einer Nacht. Weiche Stoffe, große Kissen, edle Hölzer formen das ästhetische Ambiente. Nun sind Sie da: in Afrika.

Dicke Mauern aus Ziegel und Lehm schützen vor der Sonne und speichern die nächtliche Kühle. Sie erwachen erfrischt und frühstücken auf der Terrasse. Wasserläufe plätschern und bilden einen spannenden Kontrast zur Trockenheit der Umgebung. Oder Sie buchen direkt zum Auftakt ein Bush Breakfast mitten in der Natur. Das Team von Onguma verwöhnt sie fürstlich! Ihr Blick schweift in die Ferne: Dort irgendwo liegt Etosha … warten Sie nicht! Die erste Safari in Namibia kann starten.

Das Tolle in der Region von Etosha ist, die Vielfalt von Flora und Fauna zu beobachten. Besuchen Sie sowohl den berühmten Etosha Nationalpark als Selbstfahrer und entdecken Sie auch das private Reservat der Lodge mit Ihrem Guide. Jede Variante ist reizvoll! Von Onguma the Fort aus fahren Sie früh durch das Von Lindequist Gate und positionieren sich mit ihrem Wagen an den Wasserlöchern des Nationalparks. Schon bald kommen Löwen, Elefanten oder Giraffen zu Besuch. Sie haben Fragen? Ihr Guide hat die Antworten. Die geführte Safari vertieft die ersten Eindrücke ganz natürlich.

Sich treiben lassen

Tiere in der freien Wildbahn zu beobachten, jagt den Adrenalinspiegel angenehm in die Höhe. Sie haben sich jetzt echte Entspannung verdient! Die werden Sie bei den Gastgebern der Hakusembe River Lodge finden. Fahren Sie nord-östlich Richtung Rundu und legen Sie einen Zwischenstopp auf der Fahrt in die Sambesi-Region ein.

Die Chalets Ihrer Lodge liegen direkt am Kavango River – der natürlichen Grenze zu Angola. Das Personal umsorgt Sie herzlich – Sie können sich ganz auf die Natur einlassen. Mächtige Bäume spenden Schatten, üppige Blütenpracht freut das Auge und überall rufen Vögel. Sie stimmen sich ein auf die Flora der Region.

Hier wäre der richtige Moment, die traditionelle Kultur der Region zu erkunden. Das Living Museum der Mbunza ist nicht weit entfernt und öffnet den Blick für die vorkoloniale Zeit. Der Besuch ist ein Gewinn!

Sensationelle Sonnenuntergänge untermalen Ihre Big Five Safari und auch hier werden Sie nicht enttäuscht. Abends geht es erneut aufs Wasser. Mit einem Drink in der Hand gleiten Sie über den Kavango River der roten Sonne entgegen. Ein köstliches Dinner erwartet Sie bereits.

The Big Five am Kavango

Auf der Karte sticht die besondere Form der Sambesi Region hervor – früher als „Caprivi-Streifen“ bezeichnet. Der Name stammt aus der Kolonialzeit und wird zum Glück nicht mehr genutzt. Geblieben ist die teils unberührte Natur, ein Mosaik aus Wasser und Land, in das viele Nationalparks und Begegnungen mit der traditionellen Kultur locken.

Es gibt keine Garantie für spektakuläre Tiersichtungen. Doch man erwacht mit den ersten Sonnenstrahlen, erfüllt von Vorfreude auf die Begegnung mit The Big Five. Im Nordosten Namibias ist die Chance dafür groß. Die wilden Tiere mögen das feuchtwarme Klima – es gibt ausreichend Wasser im Gebiet von Kawango und Kwando.

Willkommen in Nambwa! Ihr Luxuszelt ist bereits gerichtet. Es liegt auf hohen Stelzen. Der Grund? Elefanten durchstreifen den Bwabwata Nationalpark und wandern geschickt unter der Lodge her. Wir sind in ihrem Revier nur zu Gast und dürfen die Giganten beobachten. Nachts dringt das Schnauben der Nilpferde oder der raue Ruf eines Löwen an ihr Ohr … Sie werden diese Momente nie vergessen.

Der Tag beginnt munter: mit frechen Äffchen, die umhertollen. Verschließen Sie Ihr Zelt gewissenhaft mit dem Karabinerhaken und Sie verhindern sicher eine “Inspektion” der Räumlichkeiten. Los geht es per Boot auf Safari in die Wetlands. Üppig blühen Wasserlilien und Schilfgräser säumen die Ufer. Ihr aufmerksamer Guide entdeckt dösende Krokodile, benennt die vielfältige Vogelwelt und erklärt, was man aus dem Stiel einer Wasserlilie alles Nützliches herstellen kann. So viel Wissenswertes! Und doch kommt Ihr Geist zur Ruhe. Das Boot schaukelt ruhig und der Kwando spendet der Seele Frieden. Auch zu Fuß oder per Rover lässt sich die Natur im Herzen der Kavango Sambesi Trans Frontier Conservation Area (KAZA) entdecken, einer nationalen Initiative der renommierten Peace Park Foundation.

Ganz großes Kino: Die Viktoriafälle

Sie erreichen die fünfte Station Ihrer Big Five Safari: Die atemberaubend schönen Viktoriafälle. Hier wohnen Sie in einem Hotel, das dem Ereignis würdig ist. Im Victoria Falls Hotel reisen Sie in die Vergangenheit und erleben Luxus mit dezentem Kolonialflair.

Man serviert am Nachmittag auf der Terrasse den legendären High Tea – selbstverständlich mit Blick auf die Gischt der donnernden Wasserfälle und die Eisenbahnbrücke, welche den Sambesi überspannt. Menschen aller Nationen wandeln durch den Park. Es herrscht gedämpfte Partystimmung – herrlich. Amüsant sind die vierbeinigen Rasenmäher: Warzenschweine knabbern distinguiert am Grün und halten es nachhaltig kurz. Gönnen Sie sich außerdem einen Rundgang durch die Gesellschaftsräume des Hauses, deren Patina würdevollen Charme verbreitet. Fazit dieses Tages: Life is great.

Ihre Big Five Safari durch Namibia endet an den einzigartigen Victoria Fällen. Von hier treten Sie ihre Heimreise an. Wir wünschen “guten Flug” nach Hause und hoffentlich kommen Sie bald wieder.

Planen Sie Ihre Reise nach Namibia – jetzt

Hat Ihnen die Beschreibung der Safari gefallen? Was wünschen Sie sich? Ich berate Sie gerne – ganz individuell. Senden Sie eine E-Mail oder rufen Sie mich an unter +49(0)2102-994788. Ich freue mich auf unseren Kontakt.
Ihre Martina Jessett

Kontakt aufnehmen